Schloss Alt Fürstenstein (Stary Książ)

In einer Entfernung von ca. 800 m von Fürstenstein, auf einem steilen Felsen am linken Ufer des Flusses Pełcznica liegt Alt Fürstenstein, das in den Jahren 1794 bis 1797 auf Initiative von Hans Heinrich VI von Hochberg erbaut wurde. Dieses Gebäude aus dem 18. Jahrhundert wurde von Christian Wilhelm Tischbein in Form damals modernen Ruinen im gotischen Stil entworfen.

Die künstliche Ruine wurde wahrscheinlich an der Stelle einer hier im Mittelalter vorhandenen Festung gebaut. Im Schloss wurden mehrere Räume, darunter Gefängnis mit Folterkammer, Gerichtssaal, Waffenlager, Schlafzimmer und eine Bildergalerie errichtet. Das Schloss diente den Besitzern von Fürstenstein für Empfänge und Festlichkeiten.
Eines der Elemente des Schlosses war ein Turnierplatz mit Logen und Galerien, und das erste Turnier fand am 20. Mai 1799 statt. Die Darbietungen wurden damals von rund 1.000 Menschen beobachtet, unter ihnen war auch John Quincy Adams, amerikanischer Gesandter am königlichen Hof in Berlin, später Präsident der Vereinigten Staaten, und auch das preußische Königspaar, das nach Fürstenstein von Bukowiec kam.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts verwandelte sich das Schloss zu einem Touristenziel. Im Erdgeschoss des Schlosses gab es ein Restaurant, eine Küche und Schlafgemächer. Im Sommer stellte man im Hof Tische auf.
Durch Alt Fürstenstein verlief eine touristische Route von Freiburg in Schlesien (Świebodzice) nach Bad Salzbrunn (Szczawno-Zdrój). Auf dem Weg wurden Aussichtspunkte mit Bänken aus Granit und ein paar Tavernen errichtet, die Straßen wurden ständig verbessert. Alt Fürstenstein war also eine lange Zeit ein Museum, dessen Räume außergewöhnlich gut ausgestattet waren. Die Führungen übernahm der Kastellan, anfangs gegen ein Trinkgeld, später gegen eine geringe Gebühr.

Im Mai 1945, als Fürstenstein von der Sowjetarmee eingenommen wurde, brannte das Schloss vollständig nieder. Bis heute blieben kleine Fragmente des Hauptgebäudes, der Kapelle und des Turms, zwei Portale aus der Renaissance und spitze Fenster erhalten.

Zugang zum Schloss:

  • vom Unterberg  (Al. Podwale an den Straßen. Palisadowa und Forteczna) – gelbe und rote Route. Laufzeit ca. 35 Min.
  • vom Palmhaus grüne Route. Laufzeit ca. 20 Min.
  • vom Schloss Fürstenstein zuerst rote Route bis zum Naturdenkmal Eibe Bolko, weiter grüne Route. Laufzeit ca. 40 Min.